home

Hipnose

ADVERTS
hipnoseAls erstes möchte ich auf das Wort Hypnose eingehen. Es leitet sich von hypno (lateinisch Schlaf) ab. Hypnos ist der Name vom griechischen Gott des Schlafes.
Er wird als Jüngling mit Schmetterlingsflügeln an den Schläfen abgebildet. 
Er besitzt ein Füllhorn, aus dem sich der Schlaf und die Träume ergießen.
 
In der Anfangszeit der Forschung ging man davon aus, dass es sich beim  hpnotischen Zustand um einen schlafähnlichen Zustand handelt. Heute weiß man, dass dem nicht so ist. Der Begriff blieb aber.
 
Ich persönlich empfinde den hypnotischen Zustand ähnlich dem Zustand, der sich kurz vor dem Einschlafen einstellt. Wach und fähig alles in der Umgebung aufzunehmen, aber trotzdem etwas in die Ferne gerückt.
 
Die Ansprechbarkeit des Unterbewusstseins ist im hypnotischen Zustand stark erhöht. Genau wie die Konzentration auf eine bestimmte Sache. Unser „normales“ Bewusstsein tritt wesentlich in den Hintergrund. Dadurch werden bestimmte Dinge sehr verstärkt oder überhaupt erst wahrgenommen. Auch die Erinnerungsfähigkeit unseres Gedächtnisses ist in diesem Zustand ernorm. Wir können uns an alles erinnern was uns je passiert ist, auch wenn die Situation schon sehr weit zurück liegt. Das Unterbewusstsein übernimmt die Kontrolle, daher steigt die Empfänglichkeit für Suggestion und für uns ungewöhnliche Reaktionen.  Diese Vorgänge ermöglichen eine Art Umprogrammierung des Unterbewusstseins. Welche uns  die gewünschten  Veränderungen in unserem Leben oft auf leichtem Weg erreichbar machen. Wie beispielsweise bei gewünschter Gewichtsreduzierung der Appetit auf Süßes ausbleiben kann, dadurch müssen wir beim Abnehmen nicht „leiden“ (eigene Erfahrung).
 
Reaktionen und Erlebnisse während der Hypnose werden sehr individuell erlebt. Jedoch immer entspannend und erholend.

top
pixel